Meereswissenschaftliche Berichte No 93 2014 - Marine Science Reports No 93 2014
http://doi.io-warnemuende.de/10.12754/msr-2014-0093
doi:10.12754/msr-2014-0093
© Author(s) 2014. This work is distributed
under Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Hydrographisch-hydrochemische Zustandseinschätzung der Ostsee im Jahre 2013

Nausch, Günther; Naumann, Michael; Umlauf, Lars; Mohrholz, Volker; Siegel, Herbert

Abstract. The article summarizes the hydrographic-chemical conditions in the western and central Baltic Sea in 2013. Based on meteorological conditions, the horizontal and vertical distribution of temperature, salinity, oxygen/hydrogen sulphide and inorganic and organic nutrients are described on a seasonal scale. For the southern Baltic, the ‛cold sum“ of the air temperature in Warnemünde of 109.5 K d 2012/13 ranks on place 26 of the coldest winters since the beginning of the record in 1948 and was slightly above the long-term mean. The summer ‛heat sum“ of 230.4 K d was well above the long-term mean of 148.8 K d and ranks on place 10 of the warmest summers. In 2013, inflow events with estimated volumes between 100 and 300 km3 took place four times: in December 2012/January 2013 (157 km3), in January/February (195 km3); both of barotropic type. A more baroclinic inflow in March April brought 160 km3 into the Baltic. In November/December several phases of westerly winds imported around 200 km3. However, all these inflow events did not reach the central Gotland Sea where the stagnation period continued undiminished.

Abstract. Die Arbeit beschreibt die hydrographisch-chemischen Bedingungen in der westlichen und zentralen Ostsee für das Jahr 2013. Basierend auf den meteorologischen Verhältnissen werden die horizontalen und vertikalen Verteilungsmuster von Temperatur, Salzgehalt, Sauerstoff/Schwefelwasserstoff sowie der anorganischen und Nährstoffe mit saisonaler Auflösung dargestellt. Für den südlichen Ostseeraum ergab sich aus der Kältesumme an der Station Warnemünde von 109,5 K d ein mäßiger Winter 2012/13. Der Wert lag nur knapp über dem langjährigen Mittelwert von 104,5 K d und belegte den 26. Platz der kältesten Winter seit Beginn der Vergleichsdaten im Zeitraum ab 1948. Mit einer Jahreswärmesumme von 230,4 K lag das Jahr weit außerhalb des langjährigen Mittels von 148,8 K d und reiht sich auf Platz 10 im Zeitraum der letzten 66 Jahre ein. Einstromereignisse mit geschätzten Volumina zwischen 100 und 300 km³ fanden in der Ostsee 2013 vier Mal statt. Von Ende Dezember 2012 bis Anfang Januar 2013 konnte ein Einstromvolumen von 157 km3 errechnet werden. Ein weiterer Einstrom mit einem geschätzten Volumen von 195 km3 schloss sich vom 28.01. bis 7.02. an. Beide Ereignisse können als barotrop bewertet werden. Eine eher barokline Phase erstreckt sich über einen Zeitraum von 32 Tagen vom 26.03. bis 27.04. mit rund 160 km3 Wasservolumen. Zusätzlich ist ab Ende Oktober ein weiterer barotroper Zustrom erkennbar. Vom 22.10. bis 7.11. gelangen durch eine Aneinanderreihung kürzer Phasen von starkem Westwind etwa 200 km³ Wasser in die Ostsee. Die Einströme erreichten aber nicht die zentrale Gotlandsee, wo die Stagnationsperiode unvermindert anhielt.

Citation

Günther Nausch, Michael Naumann, Lars Umlauf, Volker Mohrholz, Herbert Siegel: Hydrographisch-hydrochemische Zustandseinschätzung der Ostsee im Jahre 2013. Meereswiss. Ber., Warnemünde, 93 (2014), doi:10.12754/msr-2014-0093

Download

Full Article or Dataset

Related