Meereswissenschaftliche Berichte No 106 2018 - Marine Science Reports No 106 2018
http://doi.io-warnemuende.de/10.12754/msr-2018-0106
doi:10.12754/msr-2018-0106
© Author(s) 2018. This work is distributed
under Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Meereskunde in Warnemünde – Ausgangslage, Abwicklung und Neugründung in der Zeit von 1990 bis 1994

Fennel, Wolfgang

Abstract. Die Meeresforschung in der DDR begann Anfang der 1950er Jahren mit eine kleinen Abteilung innerhalb des Seehydrographischen Dienstes (SHD). Diese Einheit wurde 1958 aus dem SHD herausgelöst und 1960 in ein Institut für Meereskunde (IfM) der AdW der DDR überführt. Bis zum Ende der DDR im Jahre 1990 entwickelte sich das Institut zu einer leistungsfähigen und international geachteten Forschungseinrichtung. Nach der deutschen Wiedervereinigung, der Auflösung der AdW der DDR und der Abwicklung der Akademieinstitute, wurde das Institut für Meereskunde durch den Wissenschaftsrat positiv evaluiert und durch das neugründete Institut für Ostseeforschung, (IOW), ersetzt. Dieser Transformationsprozess, der in einer relativ kurzen Zeit abgeschlossen werden sollte, stellte eine organisatorische Herausforderung dar und war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts, deren Arbeitsverträge bis zum Ende des Jahres 1991 befristet wurden, schwierig. Der vorliegende Bericht beschreibt die historischen Abläufe und die organisatorischen Aspekte bei der Neugründung. Er versucht auch die Besorgnisse der Belegschaft in der ungewissen Übergangszeit darzustellen. Außerdem wird auf die Anlaufphase des IOW eingegangen und gezeigt, wie die Weichen für eine erfolgreiche Entwicklung des neuen Instituts gestellt wurden.

Abstract. The marine research in the GDR commenced in the 1950’s in a small department within the newly founded Hydrographic Service (SHD) of the GDR. The research unit left the frame of the SHD in 1958 and became 1960 the Institute for Marine Research (IfM) of the Academy of Sciences of the GDR. In the following decades until the end of the GDR in 1990 the institute expanded to a successful, internationally acknowledged research facility. After the reunification of Germany the Academy of Sciences of the GDR was terminated and all the institutes belonging to the Academy were shut down by the end of the year 1991. The Institute for Marine Research was positively evaluated by the German Scientific Council, (Wissenschaftsrat), which recommended to keep marine research in Warnemünde and to found a new institute, the Institute for Baltic Sea Research (IOW), which would replace the predecessor institute, IfM. The time span to accomplish this transformation was relatively short and the implementation posed challenges for the administration. The process was harsh and irritating for the staff because all employment agreements were suddenly changed to temporary work contracts. The present report describes the history of the changes, the organizational aspects of the foundation of the new research facility and makes the attempt to outline the anxieties of the staff during the uncertain times of transition. Moreover, the commencement of the IOW is addressed and it is shown how the preconditions for a successful development of the new institute were established.

Citation

Wolfgang Fennel: Meereskunde in Warnemünde – Ausgangslage, Abwicklung und Neugründung in der Zeit von 1990 bis 1994. Meereswiss. Ber., Warnemünde, 106 (2018), doi:10.12754/msr-2018-0106

Download

Full Article or Dataset

Related